Enjoy cooking, even even after long hours of standing!

Whether serving or preparing, good shoes are essential for jobs in the catering industry.

No more tired legs
Standing for long periods of time in the wrong shoes quickly leads to tired legs and aching feet. Kybun shoes remedy this and promote well-being in the workplace.

Relieve the burden on your feet
Kybun shoes make it easier to walk and stand for long periods thanks to the elastic, springy air-cushion soles. You hardly notice the shoe due to its light weight, and the walk-on-air sole provides optimal shock absorption and noticeably reduces the stress on your body.

Kybun shoes fulfil the requirements of the catering sector
The soles are abrasion and water resistant, prevent accidents in the workplace. The foot climate system ensures optimal moisture and temperature regulation. Kybun shoes don't need to be broken in: The shoe fits perfectly from the moment you slip it on. Why not try out the comfortable and functional kybun shoes for yourself?

Information about our products

kybun Shoe
kybun Shoe 
kybun Mat
kybun Mat 

Customer testimonials

Patrick Odermatt, Werkstattchef in der MP Garage in Au (SG), Schweiz

Patrick Odermatt, Werkstattchef in der MP Garage in Au (SG), Schweiz

Ich habe meine Knie schon in jungen Jahren geschädigt. Beim Töff fahren habe ich zu wenig auf meine Knie geachtet. Sie hatten sehr oft kalt. Deshalb hatte ich schon früh mit Knieproblemen zu kämpfen. Wegen der harten Sohle in den Arbeitsschuhen hatte ich am Abend jeweils sehr oft Kniebeschwerden gehabt. Seit ich den kyBoot trage ist es viel besser. Die Knieschmerzen gehen nicht ganz weg, aber es ist doch ein markanter Unterschied.

Karin Lüchinger, Berggasthaus Staubern, Schweiz

Karin Lüchinger, Berggasthaus Staubern, Schweiz

Man kann einfach sagen es ist ein super Schuh zum Arbeiten. Wenn man den ganzen Tag stehen muss ist es einfach ein guter Schuh. Es ist super.

Toni Geser aus der Schweiz

Toni Geser aus der Schweiz

Am Anfang versuchte ich am Morgen Übungen zu machen. Teilweise Kraftübungen, Dehnübungen oder Bewegungsübungen. Dann dachte ich, dass ich Joggen gehe, denn früher habe ich viel gejoggt. Ich konnte es aber nicht im Alltag integrieren, es brauchte viel Zeit. Bis ich dann auf kybun gestossen bin und auf dem kyBounder stand, weich stand und in den kyBoot lief. Da war es dann möglich, das Training in den Alltag, vor allem in meinem Arbeitsalltag zu integrieren. Schmerzmittel muss ich heute keine mehr nehmen. Ich würde auch nicht mehr damit beginnen, dafür gibt es keinen Grund. Ich fühle, dass ich einen richtig gesunden Rücken habe ohne Schmerzen. Ich kann tragen und ich fahre im Jahr ca. 40'000 bis 45'000 km und mir ist bewusst, dass dies auch nicht gut ist. Ich muss auch beruflich viel tragen aber ich habe keine Probleme mehr.